Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 61 (Oktober 2003)

Youthpaper - es geht weiter

von Cosima/YPR

In der letzten Ausgabe der Youthpaper bangten wir noch um das (Über-)Leben unseres ApoJo’schen Jugendblattes: Wird es sie geben, die „Youthpaper reloaded“? Kann die Leserschaft mobilisiert werden oder muss die zusammengeschrumpfte Redaktion ihre Arbeit einstellen? Fragen über Fragen… Doch nun, verehrte Leser, können wir Euch eine frohe Nachricht überbringen: Die Youthpaper hat (den Sommer) überlebt!!! Durch die tatkräftige Unterstützung von drei neuen Rekruten in der Redaktion ist es uns möglich, weiter für Euch zu schreiben, Euch zu informieren und Skandale aufzudecken (nein, nein…). Auf jeden Fall: Danke, Alex, Ilenia und Danny, dass Ihr ab jetzt dabei seid! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Euch!

Doch bevor wir unserer Leserschaft die neue Crew an Bord der Youthpaper vorstellen, lasst mich noch eines erwähnen.

Die Youthpaper ist weiterhin auf Euch angewiesen, geneigte Leser! Gebt uns Feedback – sagt uns, wie Euch die Youthpaper gefällt. Wir können zwar momentan aufatmen, aber darauf wollen wir uns nicht ausruhen! Die Arbeit geht weiter und die Youthpaper braucht ihre Leser!

Der vergangene Sommer hat deutlich gemacht, dass sich die Arbeit der Youthpaper nicht von allein macht. Eine Zeitung wie diese herauszugeben, ist nicht selbstverständlich! Also bleibt dran und unterstützt uns (auch im Gebet!).

Wir freuen uns über Eure Ideen, Vorschläge und Kritik. Mailt uns, quatscht uns an oder schickt ‘ne Flaschenpost – mit anderen Worten: Seid eine aktive Leserschaft, dann kann die Youthpaper weiterhin EURE Youthpaper sein!

So, nun wollen wir unsere drei neuen Mitarbeiter/-innen mal etwas genauer unter die Lupe nehmen: „Hallo, wer seid Ihr denn?“ soll die neuen Gesichter in der Youthpaper-Redaktion etwas näher beleuchten. Ok, dann kann’s ja losgehen…

Foto YP: Hi! Du bist also die Alexandra. Möchtest Du kurz was über Dich sagen?
Alex: Ich bin 17 Jahre alt und gehe in die 12. Klasse der Bettina-von-Arnim-Oberschule. Meine Hobbies sind Musik hören und mit Freunden rausgehen.
YP: Warum hast Du Dich für die Arbeit in der YP interessiert?
Alex: Ich hatte euren Aufruf in der letzten Youthpaper gelesen. Mir ist diese Zeitung wichtig und ich wollte einfach, dass es sie weiterhin gibt. Außerdem hatten Ilenia, Danny und ich überlegt, mal etwas zu dritt zu machen.
YP: Wie waren Deine Herbstferien?
Alex: Anstrengend aber gut bisher. Ascheberg hat mir echt was gebracht. Jetzt werde ich mich aber erstmal entspannen…
YP: Dein persönliches Highlight der Konfafahrt?
Alex: Die Bibelgruppe, den Action-Abend und den Evangelistischen Abend fand ich am besten.
YP: Wo trifft man Dich denn so, wenn man in die Gemeinde geht?
Alex: Im Jugendkreis FBI, im Jugendgottesdienst-Team und im neuen Kreis für die Konfis (bisher hat der aber noch keinen Namen).
YP: Möchtest Du jemanden grüßen?
Alex: Ja, meine neuen Kreisler!
 

• • •

Foto YP: Hallo, Du bist Danny, stimmt’s?
Geht’s dir gut?

Danny: Ja.
YP: Auch Du hast also Ascheberg überlebt?
Danny: Ja, es war alles sehr gut. Es hat viel Spaß gemacht und die Mitarbeiter hatten alles echt gut vorbereitet.
YP: In welcher Nacht hast Du am wenigsten geschlafen?
Danny: In der Nacht nach dem Action-Abend…
YP: Kannst du Dich kurz mal für unsere Leser beschreiben?
Danny: Ich gehe in die 9. Klasse der Karl-Benz-Oberschule (Hermsdorf) und bin 15 Jahre alt. In meiner Freizeit spiele ich am liebsten Fußball.
YP: Wie gefiel Dir die Youthpaper denn so bisher und was ist Deine Lieblingsseite?
Danny: Schon als Konfi fand ich die Youthpaper gut. Ich fand es einfach schön, dass es jemanden gibt, der diese Arbeit macht. Jetzt will ich mal gucken, wie das abläuft. Und ich möchte mithelfen, den Konfis eine Freude zu machen, indem ich in dieser Zeitung mitarbeite. Mit am besten finde ich die Musikseite.
YP: Wo findet man Dich denn noch, wenn man in die ApoJo geht?
Danny: Ich gehe in den ULK (Ultimativer Lebenskreis). Manchmal bin ich auch bei einem JuGo-Anspiel dabei.
 

• • •

Foto YP: Hallo, Ilenia! Hey, das ist ja cool, dass Du gleichzeitig mit Deiner Schwester bei uns einsteigst. Ihr versteht Euch gut, oder?
Ilenia: Ja.
YP: Du warst ja auch mit auf Herbstfreizeit. Bist du denn gesund aus Ascheberg zurückgekommen?
Ilenia: Na ja, ich war erkältet…
YP: Deine wievielte Konfafahrt war das?
Ilenia: Meine dritte Freizeit. Seit ich Konfi war (2001), bin ich jedes Jahr mitgefahren.
YP: In welchen Jugendkreis gehst du nach den Ferien?
Ilenia: In den ULK-Jugendkreis.
YP: Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Ilenia: Meine Familie, Nahrung und mein Telefon.
YP: In welche Klasse gehst du denn?
Ilenia: In die 10. Klasse. Ich gehe aufs Romain-Rolland-Gymnasium in Waidmannslust.
YP: Was machst du denn so, wenn du nicht lernst oder in der Gemeinde bist?
Ilenia: Ich treffe mich mit Freunden.
YP: Vielen Dank Euch dreien fürs geduldige Antworten!
 

 
Mehr aus Nr. 61
Rubrik Youthpaper