Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 48 (Oktober 2000)

Nehmt Abschied Brüder

Verfasst von Norman/YPR

Irgendwann ist eben Ende. Das gilt auch für die Youthpaper. Keine Sorge, wir haben nicht vor die YP von heute auf morgen einzumotten, doch wir stellten letztens mit Erschrecken fest, das das Redaktionsteam 115 (!) Jahre alt ist. Verteilt auf fünf Schultern sind das 23 Jahre pro Kopf - und das bei einer ursprüglichen Zielgruppe von 13- bis 21-jährigen.

Die Youthpaper ist im Laufe der Jahre nicht nur erwachsen geworden, sie ist auch mit uns älter geworden. Carsten, der Vater der YP, ist z. B. schon seit 1992 dabei, wobei er sich dabei im Vergleich zu anderen gut gehalten hat.

Die Youthpaper wurde als ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche gestartet, dies ist jetzt nur noch bedingt der Fall.

Was will ich sagen? Die Youthpaper soll jünger werden! Neue Redakteure und Mitarbeiter gesucht! Macht die Youthpaper zu Eurer Sache! Schluss mit dem Konsum!

Fakten: Carsten wird mit Jahresende als letztes Gründungsmitglied der Youthpaper die Redaktion verlassen. Im selben Zeitraum wird Jens in den Status eines freien Mitarbeiters übergehen, bei mir wird dies im nächsten Jahr geschehen.

Angesichts dieses Mitarbeiterschwunds wird die übrigbleibende Restredaktion schnell unter Arbeit versinken, wenn niemand nachrückt. Dann müsste eventuell tatsächlich der Abgesang auf die Youthpaper angestimmt werden.

Das ist Deine Chance. Werde Teil der Geschichte. We want you for YP!

Eure Redaktion

 
Mehr aus Nr. 48
Rubrik Youthpaper