Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 36 (September 1998)

Party3

Ein Youthpaper-Day Rückblick

von Carsten/YPR

Irgendetwas mit der magischen Zahl Drei sollte er ja nun zu tun haben, der Youthpaper-Day am 5. September 1998. Nicht nur, daß er der dritte seiner Sorte sein sollte, nein, eigentlich erwartetete doch jeder den dritten Teil der erfolgreichsten Kino-Produktion der ApoJo, Last Minute. Nur leider war schon relativ früh bekannt, daß man auf dieses Meisterstück vergeblich warten würde, vielleicht sogar für immer. So mußte kurzerhand etwas anderes Spektakuläres aus dem Hut gezaubert werden. Die YPR entschied sich für satte drei Parties in drei verschiedenen Räumen, mit drei verschiedenen Musikrichtungen.

Ansonsten änderte sich kaum etwas an dem bewährten Konzept, nur daß es diesmal keine Verlosung gab, sondern eine Auktion. Aber natürlich ebenfalls mit “tollen Superpreisen.”

Foto   Der Vorverkauf lief erstaunlich gut, so daß die YPR schon im Vorfeld wußte, daß sie höchstwahrscheinlich nicht noch draufzahlen würde, und sich die Ausgaben gerade so mit den Einnahmen decken könnten. Wie schon erwähnt, war dieser perfekt inszenierte Abend letztendlich der Grund dafür, daß ein immenses Plus erwirtschaftet werden konnte. Die Partyräume waren gerammelt voll, besonders der von den Jugendlichen am meisten geschätzte “80er-Jahre-Raum”, mit einem Spitzen-DJ, der es verstand, auch die jüngere Generation für die alten Klassiker zu begeistern. Der “Independent-Raum” war sozusagen ein unglaublicher Selbstläufer; einmal ins Rollen gebracht, war niemand imstande, der Stimmung ein Ende zu machen (Finger weg von der Anlage!). Und nicht zu vergessen die “Mainstream-Barracke”, geleitet vom Berserker-Team, die nicht zuletzt durch ihren exzellenten, kristallklaren Sound ein voller Erfolg wurde.

Foto   Das Buffet wurde mit voller Begeisterung erstürmt, verschlungen und verdaut, die abwechslungsreichen Getränke dankbar zu Fetenschweiß verarbeitet. Und die Auktion erwirtschaftete durch die einzigartigen Sonderpreise durchschnittliche Einzelangebote von ca. 20,- DM. Alles in allem hat sich der Aufwand aber nicht wegen des Geldes mehr als gelohnt, denn nie werden wir die glücklichen Gesichter vergessen, die an diesem Abend endlich mal wieder etwas besonderes geboten bekamen...

(so war der Artikel vor dem Youthpaper-Day geplant)

Danke, daß Ihr die YP durch Euer Kommen unterstützt habt. Die Einnahmen reichen zur Deckung der Herstellungskosten für knapp ein weiteres Jahr. Wir hoffen, es hat Euch ein wenig Spaß gemacht, und Ihr seid nächstes Mal wieder dabei.

Die Glückliche Gewinner der Auktion lauten:

Kleine Dudelei mit Carsten:
Cosima, Saskia, Nicole
Russisches Roulette mit Martin:
Johannes
Intergalaktische Nacht mit Norman:
Kerstin B. & Christiane R.
Köcheln mit Jessica:
Felix
Doktorspiele mit Jens:
Steffi H.

Wir werden über die Ergebnisse Berichten!!!
 
Mehr aus Nr. 36
Rubrik Youthpaper