Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 41 (Juli 1999)

The Force Is Back

Von unserem Amerika-Korrespondenten Kevin Flynn

New York City, Ende Mai 1999. Ich stehe vor dem Kino am Union Square. Gleich ist es zwölf Uhr mittags, High Noon. Es ist soweit. Nach 16 langen Jahren hat das Warten für Star Wars-Fans ein Ende. Sie ist da - die neue Episode aus einer Galaxis, weit weit von hier.

Qui-Gon Jinn & D. Maul   Im Kino. Noch fünfzehn Minuten. Der Saal ist fast ausverkauft, obwohl es Mittwoch ist. Zum Glück sitzt mir niemand im Bild. Noch zehn Minuten, Trailer werden gezeigt: „Wild Wild West", „Inspector Gadget" und andere. Ich nehme sie nur am Rande war, die Spannung steigt und steigt.

Dann ist es endlich soweit, zwölf Uhr. Die Lichter gehen aus. „Brrr-ambammBrrr-ambamm. Dadadadadadadadadammdamm!!"-die 20th Century-Fox Fanfare. Das Lucasfilm-Logo. Und endlich: A long time ago in a galaxy far, far away. -- „Daaaahhh": STAR WARS Episode I The Phantom Menace, unterlegt von John Williams bombastischer Musik.

Für zweieinviertel Stunden hört die reale Welt auf, zu existieren, selbst wenn sie so spannend ist wie NYC. Zweieinviertel Stunden Jedi-Knights, Droids, Aliens, Spacebattles, Heroes and Villains... Und...DIE MACHT! George Lucas hat sich wieder selbst übertroffen, dieser Film hat alles, was ein Star Wars-Film braucht. Und noch mehr. Kann man nicht beschreiben. Muß man selbst gesehen haben.

Benommen tapere ich zurück ans Tageslicht. Keine Frage: morgen sehe ich mir den Film nochmal an. Und übermorgen auch. Und dann noch zweimal. Danach geht das Warten wieder los: Die Vorfreude auf Episode II hat begonnen.

„Krieg der Sterne Episode I Die dunkle Bedrohung", ab 19. August auch in Deutschland.

 
Mehr aus Nr. 41