Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 41 (Juli 1999)

ApoJo-Boulevard

von Norman/YPR

Auch in diesem Jahr soll es wieder ein Sommerferienprogramm geben. Geplant sind ein Kicker- und ein Tischtennisturnier, ein Treffen der Generationen mit den Senioren und sonntags wird ja immer Futi in der Gösche gespielt (das bedeutet: Fußballspielen im Göschenpark). Wer Anregungen oder Vorschläge hat, etwas vorbereiten oder wissen will, was abgeht, der melde sich bitte bei Felix Bergemann (Tel.: 414 83 44) und beachte die Ansagen im Gottesdienst und die Aushänge in der Gemeinde.

. . .

Endlich gibt es wieder den Jugendgottesdienst! Ach nein, der heißt ja jetzt Konfirmandengottesdienst, was aber nicht heißt, das keine Jugendlichen oder jugendlich fühlende daran teilnehmen dürfen. Ein neues Vorbereitungsteam hat sich zusammengerauft und erwartet Euch am 18. Juli.

. . .

Noch hat nichteinmal die Sommerfreizeit in Norwegen begonnen, da steht schon wieder ein wichtiger Termin für die folgende Freizeit im Terminkalender: Alle, die planen als Mitarbeiter auf die diesjährige Konfirmandenfreizeit nach Ascheberg (sprich: Aschebesch) mitzufahren, sollten sich den 5. September (Sonntag) vormerken. Von 15 bis 18 Uhr findet dann in der Gemeinde das große Mitarbeiter-Planungs-Treffen statt. Außerdem sollten sich die Mitarbeitswilligen bei Gernot Spies oder einem GJR-Mitglied melden.

. . .

Achtung! Eure Mitarbeit ist gefragt! Für die Youthpaper-Ausgabe nach den Sommerferien planen wir ein Nachbetrachtungs-Special über die Reiseziele unserer Leserschaft. Also egal ob Du in Patagonien oder Balkonien Urlaub machst, schick uns eine schöne bunte Ansichtskarte mit Urlaubsgrüßen (bitte ausreichend frankieren), wir drucken sie beim nächstenmal ab. Adresse:

Youthpaper-Redaktion

c/o Apostel-Johannes-Gemeinde

Wilhelmsruher Damm 125

13439 Berlin

bzw. E-Mail

. . .

Seit gut einem Jahr ist es recht still um sie geworden und es kursier(t)en Gerüchte einer möglichen Auflösung. Die Frage, die alle quälte war: Was ist los mit ANNORAX?
Nach hartnäckigem Nachfragen seitens der Youthpaper-Redaktion war es uns nun möglich, den Manager der Cabaret-Comedy-Chaos-Truppe zu einem Kurzinterview zu bewegen und somit das eisige Schweigen der letzten Monate endlich zu brechen.
YP: Im März 1998 hat ANNORAX sein letztes Programm „Manchmal ja" präsentiert, dann ist es still geworden.
Manager: Diese Aussage stimmt nur zum Teil. Bis Ende 1998 war ANNORAX mit dem „Manchmal ja"-Programm auf Tour.
YP: Was ist seitdem los mit ANNORAX?
Manager: Im unmittelbaren Umfeld der Truppe ergaben sich einige gravierende Veränderungen: Einstieg ins Berufsleben, Wohnungs- und Jobwechsel, Staatsexamen, um nur ein paar zu nennen.
YP: Hat sich ANNORAX aufgelöst oder steht das demnächst an?
Manager (lacht): Nein. Das war nie ein Thema. Seit Anfang 1999 hatten sich die Jungs ins Studio zurückgezogen, um ein ganz neues Projekt zu planen. Es wurden Gespräche und Vorverhandlungen mit Dritten geführt, aber es kam zu keiner Einigung.
YP: Honk?
Manager: Die wichtige Nachricht ist: ANNORAX wird definitiv wieder auf die Bühne zurückkehren. Ein genauer Termin steht zwar noch nicht, aber die Jungens werden uns mit der Ebbe in ihren Gehirnen wieder überfluten.
YP: Thanx.

 
Mehr aus Nr. 41