Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 62 (Dezember 2003)

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

von Cosima/YPR

„Bei Gott sind alle Dinge möglich.“

(Matthäus 19, 26)

Letztens blätterte ich in den Losungen und war total überrascht, als ich diesen Vers aus Matthäus 19 las. Alles ist möglich?

Dies sagt Jesus zu seinen Jüngern, kurz nachdem er einen reichen jungen Mann traf, der so sehr an seinem Besitz hing, dass er Jesus nicht nachfolgen wollte. Diese Geschichte ist schon bewegend und lesenswert.

Aber worum es mir hier geht, ist die Macht Gottes, die hier beschrieben wird. Ihm ist nichts unmöglich, er ist all-mächtig - zu jeder Zeit, an jedem Ort!

Ich habe Gott als liebenden Vater kennen gelernt und glaube daran, dass er das Leben geschaffen hat und dass er mich in jeder Sekunde meines Daseins trägt. Dennoch gibt es immer wieder Dinge, die ich nicht verstehe. Ich frage mich: „Wo ist Gott? Hat er das wirklich gewollt? Warum antwortet er nicht? Hört er mich nicht?“

Bei Gott sind alle Dinge möglich… das macht mir Mut! Und wenn mich Zweifel packt, muss mich das nicht erschüttern: Ich darf wissen, dass Gott, der All-mächtige, bei mir ist. Er sieht meine Gedanken, er kennt meine Fragen!

Gott möchte, dass wir mit allem, was uns beschäftigt, zu ihm kommen - bei ihm können wir alle Schwierigkeiten abladen.

Besonders in der Uni höre ich immer wieder, dass Leute Probleme haben, sich einen Gott überhaupt vorzustellen. Sie können nicht begreifen, dass Gott immer noch handelt und dass ihm unsere Welt wichtig ist. Manche reagieren auch sehr aggressiv, wenn es ums Thema ‚christlicher Glaube’ geht. Dann frage ich mich, warum Gott sich diesen Menschen nicht ganz greifbar zeigt? Warum lässt er diese Zweifel zu?

Doch auch hier möchte Gott nicht, dass wir uns entmutigen lassen. Wir sollten ihm einfach vertrauen, dass er unbegrenzte Möglichkeiten hat, Menschen anzurühren. Es gibt keine aussichtslosen Fälle! Gott ist jedem Menschen gleich nahe – und ihm ist nichts unmöglich! Was für ein Gott! Amen.

 
Mehr aus Nr. 62
Rubrik Glauben