Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 62 (Dezember 2003)

Zentrum Lehrter Straße

von Cosima/YPR

Die ApoJo sammelt schon einige Zeit Kollekten für ein bestimmtes Projekt, das „Zentrum Lehrter Straße“ der Berliner Stadtmission. Doch was ist das eigentlich? Für alle Interessierten hier mal ein paar Infos und Fakten…
 

Was ist die Berliner Stadtmission?

Logo   Seit 125 Jahren gibt es die Berliner Stadtmission. Als ihre Aufgabe sieht sie es an, Mission und Diakonie miteinander zu verbinden. Es ist ihr wichtig, den Menschen das Vertrauen in Gott wieder nahe zu bringen. Die Berliner Stadtmission will besonders den Menschen helfen, die auf der Straße leben müssen. Dies geschieht durch zahlreiche Hilfs- und Förderprojekte.

In der Berliner Stadtmission arbeiten mehr als 500 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter. Sie wollen ihren Glauben praktisch an die Menschen dieser Stadt weitergeben. Dahinter steht das Motto „Glauben und Handeln“ - auf diese Weise wird vielen Menschen, die auf der Suche sind, ein Zuhause vermittelt. Die Berliner Stadtmission versteht Mission wie folgt: gastfreundlich sein, offene Türen haben für jedermann und Menschen einander näher bringen – getragen durch den christlichen Glauben.
 

Das Projekt in der Lehrter Straße

Die Berliner Stadtmission errichtet das Zentrum Lehrter Straße als ein geistliches Zentrum, in dem christliche Werte vermittelt und zeitgemäß umgesetzt werden. Damit möchte sie suchenden Menschen Orientierung geben. Daher braucht das Zentrum Lehrter Straße für seine Projekte Unterstützung. Denn dieses Zentrum soll ein Ort der Menschlichkeit und Nächstenliebe im Herzen Berlins sein. 10 Millionen Euro braucht die Berliner Stadtmission, um das 20.000 qm große Gelände an der Lehrter Straße zu erwerben. Das sind 500 Euro pro Quadratmeter.
 

Die Location

Karte   In unmittelbarer Nähe des Zentrums Lehrter Straße (nur ein paar Minuten vom Lehrter Bahnhof entfernt) leben die unterschiedlichsten Menschen beieinander. Schließlich befinden wir uns hier zwischen ‚Knast und Kanzleramt’! Die Berliner Stadtmission will ein Angebot für alle (hinzugezogene Politiker, Geschäftsleute und Studenten, Senioren und Familien) schaffen und hat in der Lehrter Straße mit einer Gemeindearbeit begonnen.
 

Angebote in der Lehrter Straße

Jeden Freitag um 11.00 Uhr lädt die Stadtmission zu einer Andacht ein. Jeder ist herzlich eingeladen, eine viertel Stunde lang zu beten, nachzudenken und zu singen.
 

Die Studentengemeinde

Auch für Studenten will die Stadtmission da sein und bietet ein vielseitiges Programm an: Gesprächs- und Gebetsrunden, Theatergruppe, Chor…
 

Das Jugendgästehaus

Im Zentrum Lehrter Straße gibt es außerdem ein neu eröffnetes Jugendgästehaus. Es bietet jungen Berlin-Besucherneinen idealen Ausgangspunkt für Unternehmungen.
 

Die Krankenstation

Unbürokratisch und vorurteilsfrei nimmt sich die Krankenstation im Zentrum Lehrter Straße obdachlosen Menschen an. 20 Patienten finden hier stationäre Aufnahme. Sie können ihre akuten und chronischen Erkrankungen behandeln lassen. Die Krankenstation arbeitet mit dem ‚Übergangshaus für Wohnungslose’ zusammen, das sich im gleichen Gebäude befindet. Hat sich der Gesundheitszustand des Patienten stabilisiert, steht ihm bis zu 18 Monate einer der 24 Plätze im Haus zur Verfügung.

Sozialarbeiter leisten durch ihre intensive und kontinuierliche Betreuung Hilfe zur Selbsthilfe. Der Teufelskreis aus Obdachlosigkeit, Arbeitslosigkeit und Sucht wird unterbrochen.
 

„Drinnen und Draußen“

Dies ist ein Projekt zur Wiedereingliederung Straffälliger in die Gesellschaft und ins Arbeitsleben. Es reicht von der Kontaktaufnahme zu Inhaftierten bis zur Begleitung zu einer erfolgreichen Arbeitsaufnahme. Z. Zt. Sind es rund 50 Teilnehmer, die durch dieses Projekt ein neues Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein bekommen.
 

Das „Computerkabinett“

Durch großzügige Spenden namenhafter Computerfirmen der konnte im Juni 2002 im Zentrum ein Computerkabinett für Wohnungslose eröffnet werden.

An sechs modernen Arbeitsplätzen können auch wohnungslose Menschen lernen, Lebensläufe und Bewerbungen zu verfassen usw. Kenntnisse im Umgang mit dem Computer gehören heute zu einer gelungenen Integration und sind bei der Job- und Wohnungssuche oft unerlässlich.
 

 Die Kältehilfe

Etwa 4.000 Menschen leben in Berlin das ganze Jahr über auf der Straße. Besonders hart ist es für sie im Winter – vor allem nachts. Wer im Winter draußen übernachten muss, weiß nicht, ob er am nächsten Morgen wieder aufwacht und ist außerdem gewalttätigen Übergriffen hilflos ausgeliefert. Von November bis April fahren darum haupt- und ehrenamtliche Helfer der Berliner Stadtmission Nacht für Nacht durch die Stadt und bringen wohnungslose Menschen zu einer Notübernachtung.
 

Die Notübernachtung

Mit ihren 100 Plätzen ist die Notübernachtung im Zentrum Lehrter Straße eine der größten Berlins. Niemand wird abgewiesen, jeder Besucher erhält einen Schlafplatz und eine warme Mahlzeit. Auch kann er sich dort duschen, medizinisch versorgen lassen und mit warmer Kleidung ausstatten.

Alles in allem also ein sehr wichtiges Projekt, das man nicht nur finanziell sondern auch im Gebet unterstützen kann. Wer Lust hat, kann sich das Gelände übrigens gern mal ansehen: Besucher sind herzlich willkommen! Und wer noch mehr wissen will, ist unter www.berliner-stadtmission.de genau richtig!
 

 
Mehr aus Nr. 62