Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 60 (Juni 2003)

Youthpaper - wie geht's weiter?

von Cosima/YPR

Stellvertretend für alle Redaktionsmitglieder der Youthpaper möchte sich meine Wenigkeit aus brandaktuellem Anlass zu einem äußerst ernsten Thema zu Wort melden. Und alle diejenigen von Euch, die an der Zukunft unserer Jugendzeitung interessiert sind, sollten an dieser Stelle nicht nur weiterlesen, sondern die Gelegenheit nutzen, sich mal aktiv Gedanken zu machen.
   Kurz: Die Youthpaper steckt in der Klemme! Zum einen wird die Redaktion nach dieser Ausgabe nur noch aus 3 (statt 4) Redaktionsmitgliedern bestehen (siehe Boulevard). Das ist arbeits-, zeit- und teamtechnisch ein herber Schlag. Wir „übrigen“ drei sind uns bewusst, dass wir ohne Hilfe, d.h. ohne neue Mitschreiber und -denker, die Youthpaper nicht weiter herausbringen können. Das ist jetzt wahrlich keine bloße Panikmache, sondern unser voller Ernst! Die Youthpaper braucht Euch! Nicht nur zur Redaktionserweiterung, sondern auch für eine Meinungsäußerung.
   Wir von der Youthpaper wissen gar nicht so genau, was die Zeitung ihren Lesern überhaupt (noch) bedeutet. Daher unser Aufruf: Werdet aktiv! Sagt uns, ob Ihr Ideen habt, die Youthpaper am Leben zu erhalten. Erzählt uns, wie Ihr sie findet und ob Ihr sie überhaupt lesen wollt.
   Denn ein zweites Problem unseres Jugendblattes ist es, dass wir kaum Feedback bekommen. Deswegen stellt sich die Frage, wie Euch die Youthpaper insgesamt gefällt. Locken Euch die Themen noch hinter dem Ofen hervor oder benutzt Ihr die YP, die ja eigentlich Euer Forum sein will, nach einmaligem Überfliegen als Geschenkpapier?

Wir haben so viele Fragen – und wir finden, dass es an der Zeit ist, sich mit Eurer Hilfe über die Zukunft und die Ziele der Youthpaper (neu) klar zu werden. Wer sich von Euch eine spätsommerliche „YP reloaded“ wünscht und dabei aktiv mithelfen möchte, ist herzlich zum einem Info- & Planungstreffen am 30.08.03 um 16 Uhr in der ApoJo (Gartenlaube) eingeladen.

Ganz ehrlich: Wir wollen niemanden zwingen, unserem Team beizutreten - aber wir wissen selbst nicht, wie es weitergehen soll und was Gott mit der Youthpaper noch vorhat. Denn wir wollen nicht vergessen, dass ER die Idee dazu hatte und sie zehneinhalb Jahre lang begleitet und inspiriert hat.

Wir von der Redaktion möchten mit Euch ins Gespräch kommen – denn eine Zeitung kann ohne ihre Leser nicht funktionieren!!!

Denkt mal drüber nach!

        Cosima, Martin,

             Axel, Norman

P.S.: No reaction – no Youthpaper!

 
Mehr aus Nr. 60
Rubrik Youthpaper