Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 60 (Juni 2003)

Musik auf dem ÖKT

von Cosima/YPR

Power Of Love / Waldbühne   Die aktuelle YP-Ausgabe dreht sich u. a. um ein großes Event der letzten Zeit: den Ökumenischen Kirchentag. Und so soll auch die Musikseite einen kleinen Einblick in das musikalische Angebot dieser fünf Tage gewähren… Zunächst muss ich aber betonen, dass die Möglichkeiten, Konzerte zu besuchen, auf dem ÖKT annähernd grenzenlos waren. Daher verzeiht mir, dass ich Euch an dieser Stelle nur eine Auswahl von drei ganz unterschiedlichen Gigs liefere! Als erstes möchte ich das "Power of love" - Konzert am 29.05. in der Waldbühne nennen. Ein Mega-Event! Blauer Himmel und eine super Atmosphäre! Gespannt war ich auf die Bands, die spielen sollten: Beatbetrieb, Normal Generation?, Judy Bailey, W4C, Freistil, Allee der Kosmonauten… ich kann sie gar nicht alle aufzählen! Meine Motivation, mich mit 15.000 Menschen in die Waldbühne zu quetschen, war vor allem diese: ich wusste, dass viele dieser christlichen Künstler bisher eher im Süden Deutschlands Konzerte gegeben hatten und in Berlin wahrscheinlich noch keine große Fangemeinde haben. Aber man hör(t)e und staun(t)e: die Waldbühne rockte kräftig! Dabei gab es nicht nur was für die Ohren. Interviews, Hintergrundinfos zu den Veranstaltern (J-Star) und ein kurzer geistlicher Impuls rundeten das Programm ab.
Power Of Love / Waldbühne   Nun zu Konzert No. 2: Am Samstag, den 31.05. fand ich mich um ca. 15 Uhr auf dem Platz vor dem Tempodrom ein, um altbekannten und neu-unbekannten Klängen unserer Apojo- u. APG-Band "red Barchetta" zu lauschen. So spielten sie 75 Minuten in einem "Karaoke-Zelt" - und brachten nicht nur eingefleischte Fans zum Kopfnicken, Tanzen, "Konkreise-Laufen" und Spaß haben. Für mich war das die Gelegenheit, die Rackskop-er von nebenan mal wieder live zu hören. Ich sag was: Applaus für die Mannen, die bald ihre 3. CD releasen - wir bleiben ihnen auf den F/Versen!

Last but not least erzähle ich Euch nun noch was über ein Konzert völlig anderer Natur. Es war 20 Uhr am 31.05. und ich stand auf dem mit Fans, Neugierigen und anderen Leuten gefüllten Breitscheidplatz. ÖKT-Insider wussten es: Jetzt gibt die Gruppe Ararat ein Konzert. Die Schwaben heizten dem Publikum ordentlich ein - doch auch ruhigere Töne wurden hörbar. Zwischendurch gab Frontfrau Bia Statements über ihren Glauben ab - man spürte, dass es dieser Band wichtig ist, ihr Christsein "greifbar" zu machen und dabei absolut authentisch zu sein. Kurzum: Ararat spielte viele Songs ihrer CD "Dir entgegen" (wo auch der Hammer "Mein Herz schlägt für dich" drauf ist), aber auch anderes, z. B. ein Cover von Joan Osbornes-Hit "One of us". Die Stimmung um die Gedächtniskirche herum stieg von Lied zu Lied. Und spätestens bei den 2 Zugaben klatschte wirklich jeder mit. Was soll ich sagen? Ausgefüllte 90 Minuten Tiefgang, der zum Partymachen anregte. Jawohl, das geht!

 
Mehr aus Nr. 60