Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 59 (April 2003)

Kurzreport

St. Patricks Day

von Martin/YPR

St. Patrick   Jedes Jahr am 17. März feiern die Iren (nicht die Irren) auf der ganzen Welt ihren Nationalfeiertag, den St. Patrick´s Day. Ganz Irland ist dann für einen Tag lahmgelegt und die Iren in Chicago z.B. färben sogar den Fluß in der irischen Farbe grün. Grund genug für uns, mal ein paar Infos zum heiligen Patrick zu geben:

Der Irische Nationalheilige

ca. 385 bis 461

Unter dem ursprünglichen Namen Maewyn verlebte er seine Kindheit als Sohn wohlhabender Eltern in Wales - weit vom Bewusstsein entfernt, ein späterer Heiliger zu werden, heidnisch aufgewachsen. Eine dramatische Wendung nahm sein Leben im Alter von 16 Jahren:

Plündernde Iren, welche das Landgut seiner Familie überfielen, verschleppten den Jungen und brachten ihn als Sklaven nach Irland.

Während der Zeit seiner Knechtschaft fand Maewyn Trost im christlichen Glauben, dem er sich nun mit großem Eifer zuwandte. Er soll auch in göttlichem Auftrag gehandelt haben, als er nach etwa 6 Jahren die Flucht wagte.
Irland - Alte Kirche   Die nächsten 12 Jahre verbrachte er in einem Kloster bei Auxerre (heutiges Frankreich), wo er zum Priester ausgebildet wurde. In dieser Zeit nahm er den christlichen Namen Patrick an und war fest entschlossen, sich der Bekehrung der Heiden zu widmen, vorzugsweise in Irland, was er ebenfalls als göttliche Anordnung erachtete.

Er musste jedoch noch ein wenig damit zu warten, denn zuerst wurde Palladius als erster Bischof für Irland mit dieser Aufgabe betraut und erst nachdem dieser zwei Jahre später nach Schottland beordert wurde, kam Patrick als Nachfolger zum Zug.

Der neu ernannte Bischof gründete sukzessive Klöster im ganzen Land und errichtete Kirchen und Schulen als Stützpunkte für seine Missionarstätigkeit.

Da er in seinem Wirken höchst erfolgreich war, rief er damit die noch immer mächtigen Druiden auf den Plan. Er wurde einige Male gefangen genommen und entkam ebenso oft.

30 Jahre lang dauerte sein Wirken und am Ende seiner Tätigkeit konnte er sein Ziel, Irland zu christianisieren, als erreicht betrachten.

Nach wenigen weiteren Jahren verstarb er am 17. März 461 in County Down.
 


 
Mehr aus Nr. 59