Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 53 (April 2002)

Musikporträt: Normal Generation?

von Cosima/YPR

Heute möchte ich mal eine Band vorstellen, die dem einen oder anderen von Euch sicher schon begegnet ist. Spätestens seit der Grand-Prix-Vorentscheidung sind sie in Deutschland keine Unbekannten mehr. Die Rede ist von NORMAL GENERATION?, die nun mittlerweile ihr viertes Album produziert haben. Das gute Stück heisst VIP und ist am vergangenen Wochenende erschienen. Aber halt: Heute erzähle ich nichts über Musik, sondern will Euch die vier Mitglieder von NG? einfach mal vorstellen. Schliesslich ist es ja (leider) eine Seltenheit, dass es eine christliche Band in die Charts schafft. Mehr von denen übrigens unter: www.normalgeneration.com

Foto: Normal Generation? Wer ist wer?

Da wäre zuerst einmal Simon, der 1996 mit seinem Freund Steve die Band gründete. Die beiden schreiben auch die Songs. Simon ist 24, gelernter Bankkaufmann und engagiert sich in sozialen Hilfsprojekten. Sein Lebensmotto: “Wenn – dann richtig!”

Steve ist neben dem Co-Songwriting verantwortlich für die Projekte der Band. Der nun 24jährige gelernte Einzelhandelskaufmann ist unter anderem durch seine Flick-Flack-Künste bekannt und daher im Video leicht zu erkennen. Sein Lieblingsessen: chinesisch.

Marc ist der Zwillingsbruder von Steve. Hauptsächlich entwickelt er die Bühnenperformance. Marc schloss eine Ausblidung als Gross- und Aussenhandelskaufmann ab. Sein Lieblingsfilm: “...gibt’s nicht, aber so Filme wie Matrix und diverse Zeichentrickfilme reizen mich.”

Rebekka ist erst seit kurzer Zeit bei NG? dabei. Momentan studiert sie Management in Heilbronn. Neben dem Gesang ist sie für die Bühnenchoreographie mitverantwortlich. Ihre Hobbies sind Tanzen, Musik, Lesen, Sprachen und Freunde.

Normal Generation?-History

Marc beschreibt das Entstehen von NG? so: “Wir sind gecastet, schreiben unsere Songs nicht selbst und im Prinzip mögen wir uns auch nicht. Ist aber alles nicht so schlimm, da es ja eh nur ‘ne Show ist, um fett reich und berühmt zu werden... JOOOOOKE!!!”(Achtung, Ironie!) NG? wollten mit ihrer Musik ihren Glauben an Gott weitersagen. Die Geschichte des ersten Plattenvertrages ist ein echtes Wunder: Ein Freund von Simon arbeitete als Radiomoderator und spielte während seiner Show einen Song von NG?. Kurz darauf kam das Angebot einer Plattenfirma...2000 erschien ihr drittes Album ‘Outsiders’. Die Story hinter diesem Titel ist echt bewegend: Um einen grossen Plattenvertrag zu bekommen, hätten NG? ihre Texte ändern müssen. Da es ihnen aber auf die Verkündigung von Gottes Wort ankam, sagten sie dem Verleger ab. Sie fühlten sich wie Ausgeschlossene (wie ‘Outsiders’) und damit wurden sie an Jesus erinnert, der zu seiner Zeit auch ein Aussenseiter der Gesellschaft war... Im Juni 2001 erscheint ‘Long for you’, der Song zum Kirchentag. Die Werbetrommel rollt! Allerdings erst mit ‘Hold on’ schaffen es NG?, auf sich aufmerksam zu machen. Bei der deutschen Grand-Prix-Vorentscheidung belegen sie den dritten Platz. Das Motto “Mit Gott zum Grand Prix” interessierte auch die Presse...

Abschliessen möchte ich mit einem Zitat von Marc: “Die Freundschaft untereinander und unsere Connection zu Gott waren und sind die tragenden Elemente von NG?.” Weiter so!
 

 
Mehr aus Nr. 53