Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 51 (Dezember 2001)

Die Bibel

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

von Cosima Wille

Jahreslosung 2002:

“Ja, Gott ist meine Rettung;
Ihm will ich vertrauen
und niemals verzagen.”

Jesaja 12,2

Frohes Neues Jahr! Das wird man sich nicht nur in den Familien oder anderen Kreisen wünschen, nein, es wird uns auch in der Bibel jährlich zugesprochen: durch die Jahreslosung. Jahreslosung? Warum? Wofür?

Sie soll uns Christen in aller Welt, die diesen Vers lesen, verbinden. Sie soll (und wird) uns begleiten und uns zu einem Roten Faden für’s kommende Jahr werden. Sie könnte uns lebenswichtig werden...!?

Der Vers für 2002 (oben aufgeschrieben) spricht jeden persönlich an. Ist Gott wirklich meine Rettung? Vertraue ich IHM? Oder mache ich mir in meinem Alltag trotzdem Sorgen, stehe ich Ängste aus...? Wo ist Gott?

Das Zitat aus dem Jesaja-Buch macht Mut. Ein besseres Motto könnte über einem Jahr wohl nicht stehen, das die Sorgen um den Frieden in der Welt -um nur ein Beispiel zu nennen- wieder mal im Gepäck haben wird... Aber Gott ist da – wir können fest mit IHM rechnen! Egal, wie unsere guten Vorsätze fürs Neue Jahr lauten: ER wird uns beistehen. Und vielleicht steckt in diesem Satz noch viel mehr, als wir denken...

Ja : Bin ich überzeugt? Kann ich das wirklich ausrufen? Gott : Wer ist Gott für mich? Mein Herr, mein Freund, mein Vorbild? Oder jemand, der mich nicht interessiert? Ist : Ja, wahrhaftig: Gott ist. Es gibt ihn nicht nur in der Vergangenheit (und sicher auch in der Zukunft), sondern ER existiert! Meine : Diese Zusage gilt für jeden einzelnen. Gott kennt mich und redet auch ganz persönlich zu mir! Rettung : Vor allem Leid, aller Not und allem Kummer will Gott uns beschützen. Wie ein bodyguard! Durch Jesus, seinen Sohn, und dessen Tod am Kreuz sind wir gerettet! Ihm : Nur Gott allein und nicht anderen Menschen, Institutionen oder Medien soll meine Aufmerksamkeit gelten. Will : Oder kann, muss, sollte, könnte, würde...? Was WILL ich wirklich? Ich : Jeder muss sich ganz persönlich für Jesus entscheiden. Wir dürfen wissen, dass Gott uns besser kennt als wir uns selbst! Vertrauen : Tue ich das? Verlasse ich mich auf meinen Vater im Himmel? Überlasse ich mich Seiner Führung? ... Ein schöner Gedanke, oder? Und niemals : In keiner Situation, in keiner Lage meines Lebens, in guten wie in schlechten Tagen... Verzagen : Lasse ich mich darauf ein? Oder gebe ich immer schnell auf, wenn mir etwas nicht passt oder mir Angst macht?

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein glückliches und gesegnetes Jahr 2002!

 
Mehr aus Nr. 51
Rubrik Glauben