Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 47 (Juli 2000)

ApoJo-Boulevard

von Norman/YPR

Bild: Kreuzeinweihung   Am 11. Juni 2000, bessergesagt Pfingstsonntag, war es endlich soweit. Das Senfkornkreuz, das schon einige Tage vorher aufgestellt worden war (festgemauert in der Erden...), wurde im Rahmen des Gottesdienstes feierlich eingeweiht. In einem großen Kreis, der bis in die entlegensten Winkel des Gemeindeparkplatzes reichte, feierten wir das Abendmahl. Das Kreuz als sichtbares Zeichen für "die Welt da draußen" und unsere "Demonstration" erntet Beachtung, wie auch das abgebildete Foto zeigt, das uns von einem Anwohner dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurde. Wir hoffen, daß das Senfkornkreuz auch weiterhin eine Brücke schlagen kann, dort an der vordersten Front unseres Gemeindezentrums.
 

. . .

An dieser Stelle möchten wir noch einmal ausdrücklich alle Betroffenen an das Kernteam-Treffen für die KonfaFahrt nach Ascheberg 2000 erinnern, das am Donnerstag, den 20. Juli um 19.00 Uhr in der Gemeinde stattfindet!
 

. . .

Wer sich bei uns ein bißchen auskennt, weiß, daß normalerweise in den Ferien keine Jugendgottesdienste stattfinden. Das ist auch in diesem Jahr wieder so. Aber: Am 13. August, ein Sonntag, logisch, wird der Gottesdienst vom ZAK-Jugendkreis gestaltet. Was das bedeutet kann jeder selbst herausfinden.
 

. . .

Bild: Lobpreis   Am Sonntagmorgen des 9. Juli war es still in unserer Gemeinde. Ja, man stand sogar vor verschlossenen Türen. Dafür verantwortlich war unter anderem ein Saxophon spielender Pfarrer, der mich am Morgen aus dem Schlaf entriss, nebst dem Vorbereitungsteam der Apostel-Petrus-Gemeinde und den anderen Gemeinden des MV's. Sie hatten sich in den Kopf gesetzt den ersten Freiluftgottesdienst auf dem Marktplatz des Märkischen Viertels zu feiern.
Eine Stunde später als bei uns gewohnt ging es dann um 10.30 Uhr los. Bei enfach gehaltener Form und Sonnenschein haben wir (begleitet von der Petrus-Musikgruppe) einen modernen ökumenischen Gottesdienst gefeiert, der viel Spaß machte.
Natürlich gab es auch was zu lernen: So hielt Pfarrer Schönheit die ansprechende Ansprache (Predigt) über Jesus Gleichnis vom Pharisäer und Zöllner. Nur soviel: Sie war anprechend genug um einen Tagesspiegelredakteur zu beflügeln darüber zu berichten... Na dann: Bis bald Marktplatz!
 

 
Mehr aus Nr. 47