Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 29 (Juni 1997)

Die Zeugen Jehovas

Die Sekten-Serie

von Jens/YPR

(Stand: 6/97)

Man sieht sie beinahe täglich an Plätzen, in Fußgängerzonen oder sie stehen auf einmal vor der Haustür: Die Zeugen Jehovas. Sie wollen missionieren und die Zeitschriften "Der Wachturm" oder "Erwachet!" an die Menschheit bringen, denn ihr ganzes Tun ist auf die Verkündigung ihrer Lehre ausgerichtet.

Sie bleiben dabei in der Regel unter sich. Sie treffen sich fünfmal in der Woche zur Unterweisung. Dort wird ihr Verhalten im Kindergarten, in der Schule, im Beruf oder in der Freizeit von der Organisation bestimmt. Kleine Kinder dürfen nicht ihren Geburtstag feiern, da Gott nicht will daß man sich in den Mittelpunkt stellt. Eine Mitgliedschaft in Parteien, Gewerkschaften, Verbänden oder Vereinen ist nicht gestattet.

Gründer: Charles Taze Russel
(1853-1903), Gründung der Wachtturm-
gesellschaft 1881, sie erhält 1931 den Namen "Zeugen Jehovas"
Präsident: seit 1992 Milton Henschel,
geboren 1920
Zentrale: New York, Stadtteil Brookly
Deutsches Zentrum: Selters/Taunus,
dort leben und arbeiten über
1000 Menschen
Mitglieder: in Deutschland c.a. 150.000,
weltweit ca 4,2 Millionen

Ein anderes Beispiel ist der Tod eines zehn Tage alten Säuglings. Ein Blutaustausch wäre nach Meinung der Ärzte lebensrettend gewesen. Doch die Eltern berufen sich auf eine Stelle im Alten Testament, wo es heißt das es Gottes Wille sei, von keinem Geschöpf das Blut zu genießen (3.Mose 17,14). Dabei ist dieses alttestamentliche Gebot aus der Ehrfurcht vor dem Leben entstanden. Dazu der österreichische Theologe Johannes Datine : " Wenn dieses Gebot eingesetzt wird, um lebensrettende Maßnahmen zu verhindern, wird das Gebot Gottes pervertiert."

Zwar lesen die Zeugen Jehovas die Bibel, doch lernen sie in ihren Studien die Textteile anzuführen, die ihre Ansicht belegen. Mit so völlig aus dem Zusammenhang gerissenen Texten, zudem in eigener Übersetzung, argumentieren sie an den Haustüren oder im "Sprachrohr Gottes" dem Wachturm.

Die Zeugen Jehovas sind davon überzeugt, daß die Endzeit bereits angebrochen ist. Christus habe 1914 den Himmlischen Thron bestiegen und seine Herrschaft über die Erde angetreten. Dieses müßte den Menschen verkündet werden, denn die Menschheitsgeschichte gehe zu Ende. Schon bald müßten sich die Menschen verantworten. Wer nicht auf der Seite Jehovas steht, wird im Endgericht vernichtet werden. Nur die treuen Zeugen Jehovas überdauern und werden ins "tausendjährige Paradies" einziehen. Endzeitberechnungen sind Bislang immer fehlgeschlagen. Derzeit wirdaber kein konkretes Datum Prophezeit.

(Datenstand 4/95)

 
Mehr aus Nr. 29
Rubrik Religion - bedenkliche religiöse Gruppen