Youthpaper - die christliche Jugendzeitschrift

Ausgabe 18 (September 1995)

Sommerfreizeit '95 (Bericht)

von Jens Bergemann

Juten Tach!

Sie liegt zwar schon etwas zurück, ist aber trotzdem einen Bericht wert:

Die Sommerfreizeit '95.

Es fing an mit einer Teamsitzung auf der krampfhaft überlegt wurde, wo es denn nun hingehen könnte. Man einigte sich auf Polen und zwar genauer gesagt: Wislajawornitz.

Nachdem das Ziel jetzt feststand, ging es los, viele Probleme waren zu bewältigen, doch es wurden fast alle beseitigt.

Am 29. Juni ging es Punkt acht mit einer Andacht in der Kirche los. Dann stiegen wir ein in unsere Vehikel.

Die 3 Fahrzeuge waren wie folgt bestückt:

Cult-Bus (roter VW- Bus): Gernot, Jens B., Tim, Benni, Felix und Rebekka

Blauer Flitzer (Ford Transit Turbo Diesel): Margit, Christiane, Dörthe, Daniela, Rouven, Stephan, Stefanie.

Gepäck-Bomber (weißer VW-Bus): "das Grossini", Andrea und viel Gepäck.

Dann ging es auf eine lange Tour, auf der man (frau auch) mit Stau, Schlaglöchern, Suche des "blauen Flitzers" etc. beschäftigt war. Am Abend lernte man sich untereinander besser kennen und fiel dann tot ins Bett.

Am nächsten Tag erkundete man das Gelände und fand einen Gebirgsbach für Wasserschlachten oder träumte von den extremen Mountainbikestrecken ("Downhill").

Bei einer angenehmen Temperatur (um die 30 Grad) verlebte man auch die anderen Tage. Es wurde auch einiges an Programm geboten. So fuhr man nach Auschwitz, Krakau, in ein Salzbergwerk oder ging auf eine Ganztageswanderung.

Das geistliche Thema drehte sich um den Propheten Josua So erlebte man die Eroberung Jerichos noch einmal neu. So gab es interessante Neuentdeckungen.

Desweiteren gab es noch ein "konfliktloses" Geländespiel, den Film "Schindlers Liste" und man ging mal schwimmen.

Hatte man dann immer noch Langeweile, spielte man anderen Leuten Streiche (leere Zimmer!!!) oder nervte mit dem Schellenkranz und ließ blöde Sprüche los, die zur allgemeinen Erheiterung beitrugen ("Eishockey", "Salzeimer").

So, zum Schluß ein Bibelwort, welches wir auf der Fahrt kennengelernt haben und meiner Meinung nach gut zur Freizeit paßt:

Siehe, ich habe Dir geboten, daß Du getrost und unverzagt seist. Laß Dir nicht grauen und entsetze Dich nicht; denn der HERR, Dein Gott, ist mit Dir in allem, was Du tun wirst.

(Josua 1, 9)

 
Mehr aus Nr. 18
Rubrik Erlebnisse